Back

Gratis Corona Schnelltests in München für Biergarten und Bar

Kostenlose Coronatests in München für Biergarten, Friseur und Restaurant

Testen+Impfen = Freiheit & Normalität

So lautete in den letzten Monaten immer wieder der Schlachtruf der Bundesregierung im Kampf gegen Corona. Das Virus, das seit März 2020 die Welt beherrscht. Um das auch umzusetzen, können sich Bundesbürger umsonst in zertifizierten Testzentren testen lassen. Der Schnelltest soll es möglich machen, wieder ein wenig Normalität zu leben und die Gefahr der Ansteckung dennoch so gering wie möglich zu halten. Viele Geschäfte und auch Friseurladen können nur nach Vorlage eines negativen, tagesaktuellen Testergebnis betreten werden. Selbst der Besuch bei Oma kann dank des gratis Schnelltests wieder etwas entspannter genossen werden.


Testzentren soweit das Auge reicht

Bayern war zu Beginn des Jahres eines der am stärksten betroffenen Bundesländer. Dementsprechend müssen die Münchner auch nicht lange zum Testen gebeten werden. Hier ist die Tragweite eines respektvollen, verantwortlichen Handelns den meisten Menschen durchaus klar. Mit der Freigabe der gratis Schnelltest sproß ein Corona Testzentrum nach dem anderen aus dem Boden. Das Banner “Coronatest München” prangt an Kiosken, Tankstellen und Apotheken. Besonders in den letzten Wochen berichteten die Medien aber auch immer wieder von schwarzen Schafen. Wohingegen im Vorjahr noch lange Schlangen vor Corona Testellen zu sehen waren, haben die Bürger heute die Qual der Wahl. Immer häufiger wird das Testen zum Geschäftsmodell und nicht zum erhofften Weg aus der Pandemie. Daher gilt….

...Gut informiert ist gut getestet

Wer schon einmal einen Test gemacht hat, weiß, dass dann doch immer ein Quäntchen Nervosität dabei ist. Selbst wer sich an alle Hygieneregeln hält, die Kontakte auf ein Minimum beschränkt und sich verantwortungsvoll verhalten hat, kann sich angesteckt haben und somit schwingt auch immer ein bisschen die Angst mit. Umso schlimmer, wenn der Test nicht fachgerecht durchgeführt wird. Ein positiver Schnelltest muss zwar noch immer mit einem PCR-Test validiert werden, aber den emotionalen Tumult eines sogenannten falsch-positiv Test möchte keiner.

Was zeichnet seriöse Anbieter aus?

-Ein Zertifikat und die enge Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt, wie das FreeLife Testzentrum München
-Eine professionelle Webseite auf der sich die Qualifikationen klar nachvollziehen lassen.
-Professionelles, geschultes Personal.
-Das strikte Einhalten der Hygienemaßnahmen.
-Der Preis: Ein kostenloser Bürgertest steht allen Personen zu. Wenn dennoch für einen Schnelltest für nicht deutsche Bürger gezahlt werden soll, ist dieses Testangebot definitiv unseriös.



Selbstgemacht ist nicht immer besser

Seit der Einführung der kostenlosen Bürgertests sind Schnelltests auch in Apotheken und im Einzelhandel für den Heimgebrauch erhältlich. Ein Schnelltest ist zwar deutlich leichter durchzuführen: das Stäbchen muss nicht so tief in Rachen und Nase geführt werden und das Ergebnis lässt sich wie bei einem Schwangerschaftstest Minuten später ablesen, aber es gibt dennoch einige Fehlerquellen bei der Auswertung zu Hause. Natürlich kann auch der Test für den Heimgebrauch eine gewisse Sicherheit geben, aber der Profi hat weitaus mehr Erfahrung und die Gegebenheiten in einer Corona Testelle sind auf diese Situation ausgelegt. Das bedeutet sie haben eine geringere Fehlerquote weil Fehlerquellen minimiert werden. Beispielsweise wird von säurehaltigen Getränken vor dem Testen abgeraten. Diese können das Ergebnis verfälschen. Außerdem sind nicht alle im Handel erhältlichen Tests auch zertifiziert. Daher empfiehlt es sich immer, den Test in einer dafür vorgesehenen Einrichtung vornehmen zu lassen.


Shoppen mit gutem Gewissen

In den meisten deutschen Städten gehört ein tagesaktuelles Testergebnis zu den Voraussetzungen, um Geschäfte zu betreten. Das wird sich auch bis zu einer stabilen Inzidenz von unter 100 nicht ändern. Allerdings hat sich die Teststrategie bewährt und ist zu einer der Säulen zur Bekämpfung der Pandemie geworden. Selbst wenn es nicht mehr verlangt wird, kann ein negativer Test das Einkaufserlebnis deutlich entspannter machen. Keiner möchte die mühsam erarbeiteten rückläufigen Zahlen wieder in die Höhe schnellen sehen. Zudem ist der Test umsonst, unkompliziert und schnell gemacht. Warum dann eigentlich nicht auch freiwillig weiter selber testen? Das eigene negative Testergebnis verschafft Erleichterung und wer zudem noch weiß, dass das Gegenüber ebenso negativ ist, kann den Einkaufsbummel oder Friseurbesuch ganz beruhigt genießen.

Wie läuft so ein Test?

Zwar haben die meisten von uns mittlerweile zumindest einmal einen Schnelltest gemacht. Dennoch gibt es immer noch Menschen für die es das erste Mal ist. Der Ablauf ist unkompliziert und schnell:

1. Termin bei FreeLife Testzentrum buchen oder vor Ort Code einscannen.
2. Persönliche Daten angeben.
3. Ein geschulter Mitarbeiter nimmt den Abstrich aus Nase und Rachen.
4. Innerhalb von Minuten erhalten Sie Ihr Ergebnis digital oder auf Papier.


Die Corona Teststelle von Freelife in der Münchner Altstadt bietet den kostenlosen Schnelltest und den ausführlichen Labortest nach Terminvereinbarung an. Auch beim Testzentrum in der Maxvorstadt an der Universität München kann man sich gratis auf Covid-19 testen lassen.

Wer kann sich wie oft testen lassen?

Jedem Bürger steht “mindestens” einmal in der Woche ein kostenloser Schnelltest zur Verfügung. Bei Verdachtsfällen nach Kontakten mit positiv Getesteten oder Symptomen ist auch der Labortest umsonst. Zum Einkaufen, Teilnahme an einer Sitzung oder für Freizeitaktivitäten reicht aber ein tagesaktueller Schnelltest aus einem Testzentrum München aus. Auch wenn der Bund nur den einen Test pro Woche vorgesehen hat, kann sich jeder Bürger mehrmals umsonst in einem Corona-Testzentrum testen lassen. “Mindestens” ist hier das ausschlaggebende Wort. Wer mehrmals zum Shoppen möchte oder andere Aktivitäten ausüben möchte oder einfach auf Nummer sichergehen will, kann mehr als einmal pro Woche getestet werden. Das gilt auch für Touristen und Besucher. Es ist nicht vorgeschrieben, dass die zu testende Person vor Ort gemeldet sein muss. Wie schon so oft gehört, ist ein Schnelltest immer nur eine “Momentaufnahme”. Bedeutet, dass Personen, die eben noch negativ waren, sich direkt nach dem ‘Test infiziert haben können oder sie nur eine geringe Anzahl von Erregern in sich tragen, diese können von einem Schnelltest nur schwer erfasst werden. Dennoch, wenn alle Menschen gemeinsam solidarisch und eigenverantwortlich handeln, kann ein Mittel wie der Schnelltest durchaus helfen, das Virus in den Griff zu bekommen. Daher lieber einmal mehr testen als einmal zu wenig. Eine absolute Sicherheit gibt ein Testergebnis jedoch nicht. Damit die Strategie der Wissenschaftler und der Regierung funktioniert, müssen alle Maßnahmen eingehalten werden. Ein alleiniges Allheilmittel gibt es zu diesem Zeitpunkt nicht. Auch die Impfung ist nur in Zusammenhang mit Hygienemaßnahmen und Testungen wirklich hilfreich.